fbpx
Jeder Dollar entspricht bis zum 31. Dezember bis zu $50.000! Geben Sie heute.
Unser SpeakUp®-Mechanismus
Nonviolent Peaceforce-Logo mit blauem PunktSpenden

Zivilschutz in Uvira: Analyse der Nachstrafen der MONUSCO

Datum: 26. März 2024

Source du clip de presse : LE JOURNAL.AFRICA
Lien vers la source : Cliquez ici

À Uvira, un forum réunissant les acteurs locaux s’est tenu pour examiner et prévoir les défis à venir liés au retrait prochain de la MONUSCO et au possible vide dans la protection civile. Parmi ces défis, il y a la persistance de la présence des groupes armés et les menaces qu’ils font peser sur la sécurité des civils.
Joséphine Mungubi

Die Mitglieder der Organisationen der zivilen Gesellschaft von Uvira versammelten sich am 23. März auf der Suche nach Lösungen, um das potenzielle Potenzial auszuschöpfen, das zu einem Rückgriff auf die MONUSCO im Rahmen des Zivilschutzes in ihrer Region geführt hat. Dieses Treffen wurde von der ONG International Non-violent Peace Force (NP) in Zusammenarbeit mit der UNFPA organisiert und ist eine ehemalige Vertreterin der Zivilschutzorganisationen in Uvira.

Marie Bohl, qui dirige l’équipe NP, a expliqué que cet échange a permis d’identifier les besoins en matière de protection civile dans la région. « Notre intention est d’intervenir au Sud-Kivu en collaboration avec les acteurs locaux, qui ont une connaissance approfondie du terrain. Il est essentiel de s’adapter à la réalité locale plutôt que d’importer des solutions toutes faites », a-t-il précisé.

Im Rahmen der Diskussionen stießen die Teilnehmer auf noch mehr Probleme, da sie die Sicherheit der Zivilbevölkerung vor und nach der Rückkehr der Monusco nach Uvira und in die Ferne gefährden mussten. Parmicos Probleme bestehen darin, dass sie sich auf die logistische Unterstützung der Sicherheitskräfte, den Schutz entlassener Personen oder die Notwendigkeit der Sanierung und des Baus bestimmter Infrastrukturen berufen.

Moïse Ribakari, Koordinator der Association des Jeunes pour le Développement Communautaire (AJDC), leitet die regionale Wirkung der Präsenz bewaffneter und nationaler Gruppen, auch der burundischen Armee, unter der Zivilsicherheit nach der Abreise Die MONUSCO versichert ihr Schutz, insbesondere bei Verlust.

Agibael Bitondo Aimée, Koordinatorin der Organisation Genre Actif for a Devenir Meilleur de la Femme (GAD), schätzt, dass die Übertragung von Kompetenzen für Sicherheitsdienste und ihre externe Logistik dieses Risiko während dieser Übergangsperiode eindämmen kann. Sie schlagen außerdem die Schaffung eines großen Netzwerks ziviler Organisationen vor, das von Agenturen, Fonds und Programmen der Vereinten Nationen unterstützt wird, um angepasste und wirksame Interventionen zu gewährleisten.

Im Januar kündigte die kongolesische Regierung die Rückführung der ONU-Mission in RDC an. Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Demokratischen Republik Kongo und der Chef der MONUSCO drückten ihr Engagement aus, um bei einer Pressekonferenz in Kinshasa ein Beispiel für den Einsatz von Gewalt zu sein. Am 28. Februar traf ein dreigliedriges Team unter Leitung des Generalsekretärs der ONU im RDC in Uvira ein, um die Fortschritte des Abzugsplans der MONUSCO in der Provinz Sud-Kivu zu bewerten, die als Modell gewählt wurde Er wird fortschreitend rekrutiert und ist für die Mission onusienne im RDC verantwortlich.

Sie können Zivilisten schützen, die in gewalttätigen Konflikten leben oder vor ihnen fliehen. Ihr Beitrag wird die Reaktion der Welt auf Konflikte verändern.
Pfeil rechts
Deutsch (Schweiz)