fbpx
Jeder Dollar entspricht bis zum 31. Dezember bis zu $50.000! Geben Sie heute.
Siehe kommende Veranstaltungen
Nonviolent Peaceforce-Logo mit blauem PunktSpenden

NP-Bewertung in der Ukraine

Datum: 26. April 2022
„Wir wollen Frieden, stoppt den Krieg, unser Vater wird zu Hause gebraucht.“ Das Bild wurde im Frauenhaus in Lemberg, Ukraine, aufgenommen. 

Nach Kommunikation und Koordination in den ersten Wochen nach der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar 2022 schickte Nonviolent Peaceforce (NP) Anfang April ein Bewertungsteam vor Ort.  

Der Bedarf an zivilem Schutz in und um die Ukraine ist enorm – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung meldet Reuters mindestens 46.000 Tote, 12.000 nicht tödliche Verletzungen, mindestens 400 Vermisste und mindestens 13 Millionen Vertriebene.  

Das Team bewertet, ob und wo NP bei der Reaktion eine Rolle spielen könnte. Im April verbrachte das NP-Team Zeit in Lemberg, Kiew, Dnipro und Saporischschja. In solch einer akuten Situation wie dieser gibt es immer Schutzbedenken, wenn sich viele Menschen bewegen. Obwohl die Schlagzeilen von Nachrichten über schweren Beschuss und russische Truppenbewegungen dominiert werden, umfasst die Situation vor Ort auch Bedenken hinsichtlich Menschenhandels und Risiken sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt.  

Das Team hat sich mit Gruppen in Saporischschja getroffen 

Ein Großteil der Schutzmaßnahmen kommt von denen, die selbst gefährdet sind. Eines der Risiken, die wir in humanitären Notsituationen wie dieser sehen, besteht darin, dass die lokale Zivilgesellschaft in der Eile der internationalen Gemeinschaft oft an den Rand gedrängt wird. Wir führen eine Bewertung vor Ort durch, um sicherzustellen, dass unsere Reaktion äußerst konfliktsensibel ist und sich auf lokale ukrainische Behörden konzentriert – Schlüsselprinzipien eines unbewaffneten Zivilschutzes (UCP). 

Das Team trifft sich mit Schlüsselpersonen vor Ort – wie Frauenhäusern, Studentengruppen und humanitären Partnern – um gemeinsam zu erörtern, wie und auf welche Weise diese Gruppen UCP-Strategien begrüßen würden. Bei gewaltsamen Konflikten gibt es viele unbekannte Faktoren, aber die Stärke von NP liegt darin, dass wir uns an den Kontext und die Bedürfnisse anpassen, indem wir den Menschen vor Ort zuhören. 

Die Leute zeigten mir Fotos ihrer Häuser, die nicht mehr existieren. Sie wurden durch Beschuss zerstört. Was können Sie einer Person sagen, die alles verloren hat?  

- Oksana, Vertreterin der Frauengruppe in Kiew  

Das Team baut auf unserem kurzen Projekt in der Ukraine im Jahr 2015 auf. Während dieses Projekts haben unsere Mitarbeiter Beziehungen aufgebaut, um den Konflikt besser zu verstehen, die Rolle von NP zu bestimmen und Schulungen zum unbewaffneten Zivilschutz durchzuführen. NP schulte dreißig Ukrainer, die mehrere Organisationen der Zivilgesellschaft, Gemeindemitglieder und lokale Behörden vertraten, darin, Zivilisten eine schützende Präsenz zu bieten. Lesen Sie hier mehr über unsere Arbeit in der Ukraine im Jahr 2015.  

NP ist kein Unbekannter in der Arbeit in humanitären Notsituationen.  

Während der Marawi-Belagerung auf den Philippinen im Jahr 2017 verübten Militante außergerichtliche Tötungen, Massengeiselnahmen und umfangreiche Plünderungen von zivilem Eigentum an der lokalen Gemeinschaft. NP zusammen mit den Peace Panel Strukturen, die alle unbewaffnete Zivilisten sind, ermöglichte die Rettung von mehr als 1.500 gefangenen Zivilisten durch den Peace Corridor, der von den Peace Panels auf Drängen von NP geschaffen wurde. Damals begleitete NP muslimische und nichtmuslimische Familien bei der Evakuierung und unterstützte Überlebende der Geiselnahme.   

NP schützte auch Zivilisten während der Schlacht von Mosul, als die irakischen Regierungstruppen – zusammen mit verbündeten Milizen, der Regionalregierung Kurdistans und internationalen Streitkräften – 2017 die Stadt Mosul von ISIS zurückeroberten. Mitten in der Krise half unser Team Evakuierungen aus der Stadt und halfen, den humanitären Korridor für Zivilisten zu sichern.  

In jeder dieser Situationen war NP während des Höhepunkts des Konflikts zur Stelle – Zivilisten können es kaum erwarten, dass die formellen Friedensprozesse beginnen, damit ihr Schutz berücksichtigt wird.  

Wir freuen uns darauf, Ihnen in den kommenden Wochen weitere Informationen zukommen zu lassen.  

Sie können Zivilisten schützen, die in gewalttätigen Konflikten leben oder vor ihnen fliehen. Ihr Beitrag wird die Reaktion der Welt auf Konflikte verändern.
Pfeil rechts
Deutsch (Schweiz)