Siehe kommende Veranstaltungen
Nonviolent Peaceforce-Logo mit blauem PunktSpenden

Advocacy and Outreach Report (Dezember 2014)

Datum: 9. Januar 2015

Hinweis: Um den vollständigen PDF-Bericht herunterzuladen, bitte Klicke hier.

(Veröffentlicht am 9. Januar 2015)

Eine Notiz von Mel…

Mel Duncan, Direktor für Interessenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit

Nonviolent Peaceforce hat die Idee und Praxis des unbewaffneten Zivilschutzes weiter vorangetrieben, und wir teilen mit Ihnen einige der Höhepunkte der letzten Monate. Ich fordere Sie auf, diese Neuigkeiten mit anderen zu teilen, und wenn Sie weitere Einzelheiten wünschen, kontaktieren Sie mich bitte unter [email protected]

 

 

 

Syrien

NP in SyrienDie Europäische Union hat NP über einen Zuschuss zur Entwicklung eines Zivilschutzprojekts in Syrien informiert. Wir arbeiten seit über zwei Jahren an dem Projekt. Wir werden mit der syrischen Organisation Madani (http://www.madanisyria.com) zusammenarbeiten und einen Vertrag mit Cure Violence (http://www.cureviolence.org) abschließen, um lokal zugeschnittene Zivilschutz- und Gewaltunterbrechungsprogramme in 45 zu schulen und zu unterstützen Standorte im ganzen Land.

Wir werden syrischen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Führungskräften aus dem gesamten politischen Spektrum ein intensives Training und Training von Trainern anbieten. Darauf folgen praktische Unterstützung und Beratung mit Gruppen bei der Umsetzung ihrer Pläne in ihren lokalen Gebieten. In regelmäßigen Abständen bringen wir Menschen zusammen, um über ihre Erfahrungen nachzudenken, gewonnene Erkenntnisse zu identifizieren und gleichzeitig die Beziehungen untereinander zu stärken. Wir glauben, dass ein starkes und aktives Netzwerk der Zivilgesellschaft, das über politische, religiöse und ethnische Grenzen hinweg arbeitet, eine Grundlage für ein zukünftiges pluralistisches und friedliches Syrien bildet. Wenn es angemessen und sicher ist, werden wir erwägen, internationale unbewaffnete zivile Beschützer zu entsenden.

Das Projekt startet im April 2015 und dauert drei Jahre.  

Südsudan

Der australische Botschafter bei den Vereinten Nationen, SE Gary Quinlan, hat Nonviolent Peaceforce darüber informiert, dass der Internationale Entwicklungsfonds seiner Mission 63.000 USD an NP vergeben hat, um die Kapazitäten humanitärer Helfer zum Schutz bedrohter Zivilisten im Südsudan zu verbessern. (http://www.geneva.mission.gov.au/gene/idf.html)

Mit der Rückkehr der Trockenzeit droht die Gefahr eines ausgewachsenen Krieges. Durch die Bereitstellung von Schulungen für Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen ist NP in der Lage, die Schutzabdeckung für Zivilisten zu verbreiten und gleichzeitig Schutzmethoden zu etablieren. In den nächsten drei Monaten wird NP 150 Personen in fünf Gebieten im Südsudan ausbilden. Nach einem zusammenfassenden Treffen in Juba, um die gewonnenen Erkenntnisse festzuhalten, wird NP mit der australischen Mission zusammenarbeiten, um die Ergebnisse bei den Vereinten Nationen zu verbreiten.

Sie können Zivilisten schützen, die in gewalttätigen Konflikten leben oder vor ihnen fliehen. Ihr Beitrag wird die Reaktion der Welt auf Konflikte verändern.
Pfeil rechts
Deutsch (Schweiz)